Scheibentöne


Scheiben.

Ehedem LPs, Alben, Vinyl, jetzt, Silberlinge, die öfter Gegenstand juristischer als
künstlerischer Betrachtung zu seien scheinen.
Geld regelt. Auch die Welt der Klänge.
Willkommen im neuen Jahrtausend.

Nachstehend erlaube ich mir ein paar Hinweise auf CDs, bei denen ich in der einen
oder anderen Form mitgewirkt habe.

 Fat Boogie Horns

 

 








 1. Boogie with horns
 2.You can’t play the blues
 3. Moanin‘
 4. I’ve got you under my skin
 5. Harlem Nocturne
 6. Hallelujah, I love her so
 7 .Chicken
 8. Fool for love
 9. Be-Bop Rock
10. I can see clearly now
11. Watermelon man
12. Soul finger

Lev Shpigel, Dieter Schön, Hans Schneeberg -Trompeten
Andreas Läpke, Ute Mark, Dete Hoffmann - Posaunen
Heinz Alberding, Manfred Jansen, Bernd Hübner -Saxophone
Ulrich Rode - Gitarre
Klaus Zebbedies - Bass
Andreas Bürgel - Keyboards
Markus Steiner - Schlagzeug
Susanna Ferraro - Gesang
Joe Burke - Gesang










Die "Fat Boogie Horns" wurden gegründet, um eine Alternative
zur bestehenden Big-Band-Landschaft in Norddeutschland
zu bilden.
Das ist nach Ansicht vieler Konzertbesucher auch gelungen.

Zwei Scheiben, schon etwas gereifter, existieren
von den "Horns".

Die erste wurde 1995 bei "Paul Records" aufgenommen und
ist auf dem Markt vergriffen.
Eine Komposition sowie sieben weitere Arrangements von
Andreas Bürgel.





"Bebop-Rock".
comp: Wolfgang Dauer / arr.: Andreas Bürgel




"Boogie with horns"
comp./arr.: Andreas Bürgel


Fat Boogie Horns: Fivepack
1. In between years
2. Payday
3. Mainland
4. Meet Malock
5. Bull by the horns


Featuring:

Heinz Alberding,- Saxophone
Andreas Bürgel - Keyboards
Stefan Golinski - Posaune
Reiner Grams - Trompete, Flügelhorn
Ulrich Rode - Gitarre
Susanne Schätzle - Gesang
Hans Schneeberg - Trompete
Markus Steiner (numehr Jakobi) - Schlagzeug


Promo-CD: Fivepack
alle Arrangements und Kompositionen
von Andreas Bürgel;
aufgenommen 1998
von Stefan Koerbs



Aus einer Kritik nach einem
Konzert im Vechtaer "Gulfhaus":
"Die dreizehn Musiker beweisen mit neu
arrangierten Klassikern ..., dass Big-Band-Musik
auch ganz anders klingen kann, als gemeinhin erwartet.
Überzeugend auch die Eigenkompositionen von
Andreas Bürgel: 'In between years', ein Stück
mit starkem Samba-Einschlag, überraschte
mit schnellen Rhythmus- und Stimmungswechseln,  
in dem Gospel 'Hard-Bob praises the Lord'
hingegen waren Trauermarsch-ähnliche Takte eingebaut,
die nicht minder unerwartet kamen.
Gute Ideen wies auch das Stück 'Better get hit in
your soul' auf ..."


"In between years"
comp./arr.: Andreas Bürgel



"Meet Malock"
comp./arr.: Andreas Bürgel