CD-Blues

//CD-Blues
CD-Blues 2016-10-30T22:49:27+00:00

Scheiben.

Ehedem LPs, Alben, Vinyl, jetzt: Silberlinge, die öfter Gegenstand juristischer als künstlerischer Betrachtung zu seien scheinen.
Geld regelt. Auch die Welt der Klänge. Willkommen im neuen Jahrtausend.

Nachstehend ein paar Scheiben, an denen ich auf die eine oder andere Weise mitgewirkt habe.

„Fat Boogie Horns“ wurden gegründet, um eine Alternative zur bestehenden Big-Band-Landschaft in Norddeutschland zu bilden.
Das ist nach Ansicht vieler Konzertbesucher auch gelungen.

Lev Shpigel, Dieter Schön, Hans Schneeberg -Trompeten
Andreas Läpke, Ute Mark, Dete Hoffmann – Posaunen
Heinz Alberding, Manfred Jansen, Bernd Hübner -Saxophone
Ulrich Rode – Gitarre
Klaus Zebbedies – Bass
Andreas Bürgel – Keyboards
Markus Steiner – Schlagzeug
Susanna Ferraro – Gesang
Joe Burke – Gesang
Bebop Rock.
comp: Wolfgang Dauner; arr.: Andreas Bürgel
Boogie with horns.
comp./arr.: Andreas Bürgel

Zwei Scheiben, schon etwas gereifter, existieren von den „Horns“.
Die erste – „Fat Boogie Horns“ – wurde 1995 bei „Paul Records“ aufgenommen und ist auf dem Markt vergriffen. Sie enthält eine Komposition sowie sieben weitere Arrangements von mir.

Die zweite war eine reine Promo-CD und wurde „Fivepack“ betitelt.

Featuring:
Heinz Alberding,- Saxophone
Andreas Bürgel – Keyboards
Stefan Golinski – Posaune
Reiner Grams – Trompete, Flügelhorn
Ulrich Rode – Gitarre
Susanne Schätzle – Gesang
Hans Schneeberg – Trompete
Markus Steiner (numehr Jakobi) – Schlagzeug
FBH Fivepack
Meet Malock.
comp./arr.: Andreas Bürgel
In between years.
comp./arr.: Andreas Bürgel

„Sweet Lucy“, die Platte der – nach dem Tod des überaus geschätzten Kollegen und Freundes Ulli Heicher – nicht
wieder formierten Band „Blue Note“ gibt es vielleicht noch – in irgend einem Hinterzimmer eines Hinterhausplattenladens…

Anke Hansen (nunmehr Renner) – Gesang
Leo Steiner – Gitarren
Andreas Bürgel – Keyboards
Ulli Heicher – Bass, Gesang
Jim McGillivray – Drums, Percussions
Ralf Nowy – Alto&Bariton-Sax, Flöte, Progr.
Stefan Golinski – Posaune
Nigel Moore – Trompete
Gerd R. Prothmann – TenorSaxophon
Blue Note: Sweet Lucy
Auf „Knock on wood“ gibt Achim Flebbe
(Cinemaxx / Astor-Chef) ein Gastspiel als Sänger.

„Big G: Just me“ heißt die Solo-CD des Gitarristen und Mitproduzenten von Eruption, Greg Perrineau und erblickt
2010 das Licht der Scheibenwelt. Ein sehr persönliches Comeback.

Mit dabei:
Hilmar Kahl: Bass
Andy Lindner: Drums
Gerd Wennemuth: Drums
Johannes Knoblauch: Rhodes
David Milzow: Solo-Sax
Annika Klar: Vocals
Andreas Bürgel: Piano & Brass-Arrangements
Heinz Alberding, Michael Hartmann, Karsten Wanke,
Michael Andreas, Bernd Hübner – BrassSection
Big G. Just me
Old but funky.
Comp.: Greg Perrineau; horn arr.: Andreas Bürgel

Anlässlich der UNICEF-Gala 2006 in Hannover komponierte und produzierte Eruption’s BIG G eine ganze Rutsche Songs – allesamt zugunsten des
Wasser- Projekts der UNICEF in Afrika und der Lebenshilfe Langenhagen.
Erschienen sind die auf der CD „Unite the children„.

Unite the children
Open your heart to a child.
Comp.: Greg Perrineau; orch. arr, co comp.: Andreas Bürgel

Ohne Coverabbildung
Joe Burke: „Hearing is believing“

Vocals: Joe Burke
Piano, programming, all instruments & arrangements: Andreas Bürgel.

Auch einige meiner Orchesterarrangements haben es auf Scheiben gebracht.
Namentlich auf CD-Veröffentlichungen des Polizeiorchesters Niedersachsen und des Bundespolizeiorchesters Hannover.
Einige Sinatra-Titel,zum Beispiel.
Arrangements von „Feeling good“, „Crazy little thing called love“, „Music“, „MacArthur Park“, „Gardenparty“.
(Reinhören? Hier klicken)
Einige Soul- und Swing-Nummern, Musical-Highlights, eine ganze Reihe von Volksliedern samt einer „niedersächsischen Collage“ (darunter auch der „Doktor Eisenbarth“ für kleine Besetzung).
Ein „nautisches“ Medley, einige Santana-Nummern.
Und einige mehr.

Ausschnitt aus dem „nautischen Medley“.
(Bundespolizeiorchester Hannover)
Etwas Orchester-Swing …
(Bundespolizeiorchester Hannover)
Ausschnitt aus „Doktor Eisenbarth“.
(Polizeiorchester Niedersachsen)

Men in black: Ganz vorn

Instrumental beteiligt war eine norddeutsche Allstar-Band u.a. mit Thomas Zander (sax), Uwe Granitza (tbn), [beide u.a.: Roger Cicero-Band], Ulle Rode [Rosenstolz, Right said Fred], Peter Jordan (git), Hajo Burgdorf (b), Andreas Bürgel (kb & arrangements) …

Men in black: Ganz vorn

Bigband der TU Braunschweig: Jazztronauts.
Der Name ist Programm.
Ambient-Music im weitesten Sinn. Denn das Ambiente ist die Umgebung par excellence – All, Universum, Multiversum.
So zumindest das Thema dieser 2011 erschienenen CD, für die ich drei Titel arrangierte (Moon over Bourbon Street, Sterngucker, Across the universe).
Solisten dieser CD sind vor allem Axel Uhde, Britta Rex, Helge Preuss und Geza Gal, der auch die Leitung der Band hatte.

Bigband der TU Braunschweig: Jazztronauts
Sterngucker.
Comp.: Helge Preuss / Axel Uhde, arr.: Andreas Bürgel

Als Aktion „Musiker und Freunde für die Kinderklinik MHH, Hannover“ startete mit „Welcome to the world“ eine illustre Liveshow.
In immer wechselnder Besetzung ist diese Show der Hannoverschen Rockszene immer noch einmal jährlich zu erleben.
Auf diesem CD-Dokument festgehalten sind u.a.: Ossy Pfeiffer, Jutta Weinhold Band feat.: Klaus Henatsch, Gero Drnek („Fury in the slaughterhouse“), Werner Löhr, Scorpions, Ulli Heicher, Andrea Schwarz, Hajo Hoffmann, Anca Graterol, Andy Lee, Martina Maschke, Arndt Schulz und auch Blue Note, mit denen ich auf dieser Scheibe ein Ständchen geben durfte.

Welcome to the world II CD

Die „Retrospektive 2006“ des Internationalen Musikfestival Seelze enthält einen Mitschnitt des Titels „Mosaic“ von Andreas Burckhardt, den er mit mir im Duo im Rahmen eines Konzerts dieses Festivals  spielte.

Internationales Musikfestival 2006 CD

Der Erstling der Band „Ground Effect“ heißt „Variety Playhouse“ und erschien im Oktober 2016.
Das Trio um den Gitarristen Clemens Boehnke – Martin Schwarz am Bass und Kai Maas an den Drums – luden sich für die Aufnahmen musikalische Gäste ein.
So durfte auch ich bei einem  Titel ein wenig die Tasten drücken.
Für weitere Infos: klick hier.

Ground Effect Cover